Gegen Einsamkeit

Während des Lockdowns stellte sich für den Seniorenring die Frage, wie können wir den Heimbewohnern, die einer starken Besuchseinschränkung unterlagen, etwas Freude bringen und ihre Isolation begrenzen.

So wurde im Seniorenring das Projekt „Gegen Einsamkeit“ gegründet, indem junge Menschen Kartengrüße an Heimbewohner schrieben. Damit wurde eine Brücke zwischen Jung und Alt geschlagen.

Der erste Projektpartner , der mit dem Seniorenring zusammenarbeitete, war die Kirchengemeinde St. Markus, Reislingen-Neuhaus, mit deren Konfirmanden, Frau Pastorin Carina Vornkahl und das DRK-Seniorenwohnheim in Vorsfelde mit Frau Shan-Puschkin.

Beide nahmen dieses Projekt mit Begeisterung auf und waren sofort zur Zusammenarbeit bereit.

Der Seniorenring stellte die Verbindung zwischen beiden her und sponserte die Karten.

Nachdem die Eltern der Konfirmanden ihre Zustimmung zu dieser Aktion gaben, besprach Frau Vornkahl das Vorgehen mit den Konfirmanden. Diese waren sofort eifrig dabei und schrieben viele nette Texte und Grüße, die bei den Senioren große Freude auslösten und eine gute Gesprächsgrundlage für die nächsten Tage darstellten.

Vielen Dank nochmal an Frau Vornkahl und die Konfirmanden für euren tollen Einsatz.

Die Karten gaben wir an der Tür des Seniorenheimes ab, da zu dieser Zeit ein Zugang nicht gestattet war. Eine Zusammenkunft wird aber nachgeholt.

Danach wurde dieses Projekt, auf Initiative des Seniorenringes, ebenfalls in Fallersleben durchgeführt  und soll auf andere Stadtteile und Seniorenheime ausgeweitet werden.